Drei Schulkontakte am 23. und 24. September

Logo ARISS

In der 39. Kalenderwoche finden gleich drei Schulkontakte mit der ISS statt. Am Montag, den 23.

September, haben Kinder und Jugendliche in Bethesda (USA) die Gelegenheit, ihre Fragen per Amateurfunk an Astronaut Nick Hague, KG5TMV, zu stellen. Der Kontakt wird von ON4ISS betreut und in Teilen Europas um 22.08 Uhr MESZ auf 145.800 MHz FM hörbar sein (Sprache: Englisch).

Einen Tag später, am Dienstag, den 24. September, folgen zwei weitere Schulkontakte. Um 18.10 Uhr MESZ sprechen bulgarische Schüler mit einem russischen Kosmonauten auf der ISS (voraussichtlich auf Russisch). Mithören kann man wieder auf 145.800 MHz FM. Die Raumstation verwendet das Rufzeichen RSØISS. Um 19.43 Uhr MESZ stellen Schüler aus Colorado (USA) ihre Fragen an Astronaut Nick Hague. Der Kontakt läuft über IK1SLD und ist daher in Europa auf 145.800 MHz FM hörbar (Sprache: Englisch). 

Frequenzen/Rufzeichen der ISS sowie SSTV-Bilder mit Audio-Dateien und die Schulkontakte des deutschen ESA-Astronauten Dr. Alexander Gerst, KF5ONO, als mp3 zum Nachhören findet man unter www.Afug-Info.de/ISS

Darüber berichtet Sabine Saurer.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Beitrag über QO-100 im HR-Fernsehen

Logo DARC

Am 19. September war ein Filmteam des Hessischen Rundfunks für Dreharbeiten zu Gast bei Dr. Karl-August Eichhorn, DK3ZL. Anlass ist dessen neue Sendeanlage, mit der er seit Monaten über den geostationären Satellit QO-100 weltweit funkt. Ausgestrahlt wird der dreiminütige Beitrag heute Abend in der Sendung „Alle Wetter“ im HR-Fernsehen. Die viertelstündige Informationssendung beginnt um 19:15 Uhr. 

 

Das Team von "Alle Wetter" ist durch einen Zeitungsartikel, der vor zwei Wochen in der Regionalzeitung HNA erschienen ist, auf DK3ZL aufmerksam geworden. 

"Ich hoffe, dass durch den Beitrag vielleicht junge Menschen eine Vorstellung vom Amateurfunk bekommen und Interesse an unserem schönen Hobby entwickeln", erklärt DK3ZL. 

Darüber berichtet Dr. Karl-August Eichhorn, DK3ZL.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 38/2019, 38. KW

Bild Deutschland-Rundspruch

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 38/2019, 38. KW

(Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 19. September 2019, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unterwww.ostseerundspruch.de/category/deutschland-rundspruch/ auch als RSS-Feed undwww.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 38 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 38. Kalenderwoche 2019. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- Satellit AO-92 rettete Leben
- Taurus-1 mit Codec-2-Transponder gestartet
- Reportage im BR-Fernsehen über den OV Fürstenfeldbruck (C28)
- E14 feierte 50. Geburtstag auf der CAP SAN DIEGO
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Satellit AO-92 rettete Leben

Am 27. August durchquerten Clayton, W5PFG, und sein Vater Jack, AC5DI, die Chihuahua-Wüste im Big-Bend-Nationalpark in Texas/USA, als ihr Fahrzeug nach einem Monsunregen im Schlamm stecken blieb. Da der Wagen an den Achsen festhing, konnten sie sich nicht selbst befreien und benötigten Hilfe der Parkranger. Die Temperaturen in der Wüste betragen zu dieser Jahreszeit ca. 45 °C. Außerhalb der Zentrale des Nationalparks gibt es keine Mobilfunkabdeckung.
Clayton, W5PFG, nahm über den AMSAT-Satelliten AO-92 Kontakt mit Kevin, KK4YEL, in Florida auf. AO-92 ist ein FM-Satellit, der auch mobil mit einfachen Mitteln gearbeitet werden kann. Während des Satellitenüberfluges stellten mithörende Funkamateure ihren Funkverkehr ein, damit OM Clayton den Notruf an Kevin übermitteln konnte. Zu den Informationen gehörten Details zur Situation, der genaue Standort in Längen- und Breitengraden, die Telefonnummer des Big-Bend-Nationalparks, die Fahrzeugbeschreibung sowie Informationen über das Wohlergehen der Gruppe.
Weitere Stationen, die den Satellitenüberflug verfolgten, darunter Brian, KG5GJT, kontaktierten telefonisch die Zentrale des Parks. Innerhalb von zwei Stunden fanden Parkranger das festsitzende Fahrzeug und konnten es befreien. Niemand wurde verletzt. Clayton und Jack sind Kevin, KK4YEL, für die Informationsübermittlung und für die  Reaktionsschnelligkeit der Amateurfunk-Community sowie den Parkrangern und Mitarbeitern des Big-Bend-Nationalparks sehr dankbar. Darüber berichtet die AMSAT-NA in einem Blogbeitrag auf ihrer Website.
Via Twitter machte dieser Vorfall schnell die Runde. Mitschnitte des Amateurfunk-Notfunkverkehrs via AO-92 wurden ausgetauscht und stehen online zum Nachhören zur Verfügung [1].

Taurus-1 mit Codec-2-Transponder gestartet

Am 12. September wurde um 03:26 UTC Taurus-1 mit einer CZ-4B-Rakete aus dem Taiyuan Satellite Launch Center gestartet. Es handelt sich um einen Transponder mit einer FM-Eingabe und einer digitalen Ausgabe mit dem Sprach-Codec "Codec-2". Bei Taurus-1 handelt es sich um ein CubeSat-Projekt, das vom Aerospace System Engineering Research Institute in Shanghai für Jugendbildung und Amateurfunk entwickelt wurde.
Der Transponder ähnelt demjenigen von LilacSat-1, der FM mit 67 Hz CTCSS auf 145,820 MHz empfängt und als digitale Codec-2-BPSK-Sprache mit 9600 Bit/s auf 436,760 MHz überträgt. Der Telemetrie-Downlink sendet auf 435,840 MHz. Neben dem Transponder trägt der Satellit auch ein Sonnensegel. Am 13. September twitterte Mark Jessop, VK5QI: "Gute Signale von Taurus-1 auf 435,840 MHz! Sieht jedoch noch nicht so aus, als wäre der FM/Codec2-Transponder aktiviert. Ich erhalte keine Antwort auf 436,760 MHz beim Senden auf 145,820 MHz".
Informationen zum Codec-2 9600 bps BPSK-Downlink stellt Daniel Estévez, EA4GPZ, im Internet bereit [2]. Adam Whitney, K0FFY, dokumentiert den Empfang eines ähnlichen Codec-2 Digital Voice-Transponders, der ursprünglich mit LilacSat-1 mit dem FUNcube Dongle Pro+ SDR geflogen wurde, auf seiner Webseite [3]. Kepler-Elemente jüngst gestarteter Satelliten findet man ebenfalls im Internet [4]. Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate.

Reportage im BR-Fernsehen über den OV Fürstenfeldbruck (C28)

Am 24. Juli hat ein Kamerateam des Bayerischen Rundfunks den Ortsverband Fürstenfeldbruck (C28) besucht. Dabei stand die Jugendarbeit des OVs mit dem Elektronikbasteln im Vordergrund. Der ca. 5:30 Minuten lange Filmbeitrag war zur Aussendung am Mittwoch, den 18. September, in der Fernsehsendung "Wir in Bayern" im BR-Fernsehen geplant. Inhalte der Sendereihe "Wir in Bayern" können in der Mediathek des Senders auch im Nachhinein abgerufen werden [5].

 

E14 feierte 50. Geburtstag auf der CAP SAN DIEGO

Der OV Hamburg-Ost (E14) feiert in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag. Gegründet wurde der Ortsverband am 13. August 1969. Der Geburtstag wurde wegen der Urlaubszeit nicht im Monat August, sondern erst jetzt gefeiert. Zünftig, wie es sich für die Hamburger gehört, fand die Feier an Bord des einzigen noch fahrenden Museumsschiffes der Welt, der CAP SAN DIEGO, im Hamburger Hafen statt. Die Marinefunker hatten in der Funkstation eine Information für die Geburtstagsgäste vorbereitet, in der Heino, DK9HH, ausführlich über die Hintergründe, Aufgaben und Schwierigkeiten der damaligen Seefahrt und der Kommunikation informierte. Heino war damals selber als Funkoffizier an Bord des Schiffes. Der Einladung des OV E14 waren zahlreiche OV-Mitglieder - teilweise noch Gründungsmitglieder - und weitere Funkfreunde gefolgt.

 

Aktuelle Conteste

21. bis 22. September: Thüringen-Contest und Scandinavian Activity Contest
22. September: BARTG Spring 75
23. September: DIG-PA Contest
28. September: AGCW-DL VHF/UHF Contest
29. September: Aktivitäts-Kurzcontest Distrikt Ruhrgebiet
28. bis 29. September: CQ WW RTTY DX Contest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 9/19 auf S. 62.

 

Der Funkwetterbericht vom 17. September, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Zunächst der Rückblick vom 10. bis 16. September:
Auch wenn unser Hausstern nur als sonnenfleckenfreies Gebilde zuschaute, sorgten die saisonalen Bedingungen für willkommene Veränderungen der Ausbreitungsbedingungen. Das Highlight im Berichtszeitraum waren die Tropo-Verbindungen auf dem 2-m-Band von Deutschland und den Niederlanden auf die circa 3000 km entfernten Azoren am 15. September [6]. Die Troposphäre lässt sich zum Glück nicht in dem Maße vom Sonnenfleckenzyklus beeinflussen wie die Ionosphäre. Die Messwerte des solaren Fluxes lagen zwischen 68 und 70 Fluxeinheiten. Der Sonnenwind wehte ohne sichtbares koronales Loch zwar mäßig, aber die zugehörigen k-Werte lagen meistens zwischen null und zwei. Manchmal, wie zu Beginn des 13., 16. und 17. September, sprang der geomagnetische Index k bis auf stürmische K = 4 [7]. Danach beruhigten sich die Störungen schnell. Die DX-Ausbreitung auf den unteren Kurzwellenbändern profitierte von den ausgeglichenen Beleuchtungsverhältnissen auf beiden Hemisphären und vom meist ruhigen Erdmagnetfeld.
Die Berichte vom WAE-Contest wiesen das 40-m-Band als das zweitbeste Band nach 20 m aus. Das 20-m-Band lieferte trotz niedriger Sonnenaktivität bis nach 21:00 UTC laute Signale aus ganz Amerika. Die Bänder darüber öffneten nur kurz, an manchen Tagen nur nach Süden.

Vorhersage bis zum 24. September:
Wir erleben den Herbstanfang mit unverändert ruhiger Sonne und ohne angekündigte koronale Löcher. Das Gezappel des k-Faktors wird nach dem 18. September geringer, sodass wir mit einem nur gering gestörten Erdmagnetfeld bei unveränderten Fluxwerten rechnen können. Während der lokalen Dämmerungszeiten finden wir auf den Nachtlinien meist gute DX-Bedingungen auf den Bändern zwischen 160 und 30 m vor. Das 20-m-Band liefert zwar nicht täglich, aber oft laute DX-Signale aus allen Kontinenten. Die Bänder darüber öffnen nach wie vor nur sporadisch.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:19; Melbourne/Ostaustralien 20:18; Perth/Westaustralien 22:13; Singapur/Republik Singapur 22:55; Tokio/Japan 20:24; Honolulu/Hawaii 16:18; Anchorage/Alaska 15:28; Johannesburg/Südafrika 04:03; San Francisco/Kalifornien 13:53; Stanley/Falklandinseln 09:58; Berlin/Deutschland 04:43.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 23:01; San Francisco/Kalifornien 02:15; Sao Paulo/Brasilien 21:00; Stanley/Falklandinseln 21:46; Honolulu/Hawaii 04:32; Anchorage/Alaska 04:12; Johannesburg/Südafrika 16:01; Auckland/Neuseeland 06:12; Berlin/Deutschland 17:17.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] drive.google.com/file/d/1mm0ftsn0xWwq00gYPAOuU5Rc50nUh_9S/view
[2] destevez.net/2016/10/lilacsat-1-codec-2-downlink
[3] adamwhitney.net/working-lilacsat-1
[4] celestrak.com/NORAD/elements/tle-new.txt
[5] www.br.de/mediathek/
[6] www.funkamateur.de/nachrichtendetails/items/20190915_Tropo_DL_CU.html
[7] www.swpc.noaa.gov/products/planetary-k-index
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Interview unter dem Turm #14 – OV Troisdorf (G27)

DARC auf YouTube

In unserer Reihe „Interview unter dem Turm“ stellen wir Ihnen Funkamateure und ihre Leidenschaft für ihr Projekt bzw. den Amateurfunk vor. In dieser Folge sprechen wir mit dem OVV Troisdorf (G27), Bernhard Karp, DO1BKT. G27 ist ein technisch sehr versierter Ortsverband und natürlich ist man auch über den geostationären Satelliten QO-100 QRV. Wie es möglich werden kann, damit auch die Jugend anzusprechen und warum eine Mitgliedschaft im DARC wichtig ist, verrät er uns im Interview.

Den kurzweiligen Videobeitrag finden Sie auf dem DARC-YouTube-Kanal „darchamradio“ unter dem Linkhttps://youtu.be/WVzp4_Vo3lI. Weitere Videos aus dem DARC e.V. finden Sie auf unserem Kanal unterhttps://www.youtube.com/user/DARCHAMRADIO – wir freuen uns jederzeit über neue Abonnenten unseres Kanals, damit Sie auch in Zukunft neue Uploads nicht mehr verpassen.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Jetzt anmelden für das DARC-Notfunk-Symposium am 5. Oktober

Notfunk Logo

Am Samstag, den 5. Oktober, lädt das DARC-Referat Not- und Katastrophenfunk von 9.30 bis 17 Uhr zum Notfunk-Symposium in die Willy-Brandt-Halle nach Mühlheim am Main ein. Die kostenfreie Veranstaltung soll allen am Not- und Katastrophenfunk Interessierten die Möglichkeit bieten, sich auszutauschen und sich über spezielle Facetten des Notfunks zu informieren. Geprägt wird der Tag durch Vorträge mit anschließenden Frage- und Antwortrunden (Q&A) zu ausgewählten Themen rund um den Notfunk. 

 

Das Vortragsprogramm kann sich je nach Verfügbarkeit der Dozenten noch kurzfristig ändern. Anmelden können Sie sich unterhttps://events.darc.de/notfunk-2019.

Weitere Informationen insbesondere zur Anreise, zu Übernachtungsmöglichkeiten und zur Anmeldung erhalten Sie unter: www.darc.de/der-club/referate/notfunk/veranstaltungen/darc-notfunk-symposium-2019

Adresse: Willy-Brandt-Halle, Dietesheimer Straße 90, D-63165 Mühlheim am Main. 

Darüber informiert Oliver Schlag, DL7TNY.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 

Reportage im BR Fernsehen über den OV Fürstenfeldbruck (C28)

Am 24. Juli hat ein Kamerateam des Bayerischen Rundfunks den Ortsverband Fürstenfeldbruck (C28) besucht. Dabei stand die Jugendarbeit des OVs mit dem Elektronikbasteln im Vordergrund. Der ca. 5:30 Minuten lange Filmbeitrag wird am Mittwoch, dem 18.9. in der Fernsehsendung "Wir in Bayern" im BR Fernsehen gesendet. 

 

Der Beginn der Sendung ist um 16:15 Uhr, die Sendung dauert bis 17:30 Uhr. "Leider konnten wir nicht in Erfahrung bringen, wann unser Beitrag in der Sendung drankommt", schrieb Ortsverbandsvorsitzender Helmut Berka, DL2MAJ, in einer E-Mail an die Redaktion: 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Taurus-1 mit Codec-2-Transponder gestartet

Taurus-1

Am 12. September wurde um 0326 UTC Taurus-1 („Jinniuzuo-1“) mit einer CZ-4B-Rakete aus dem Taiyuan Satellite Launch Center gestartet. Es handelt sich um einen Transponder mit einer FM-Eingabe und einer digitalen Ausgabe mit dem Sprach-Codec „Codec-2“. Bei Taurus-1 handelt es sich um ein CubeSat-Projekt, das vom Aerospace System Engineering Research Institute in Shanghai für Jugendbildung und Amateurfunk entwickelt wurde.

Der Transponder ähnelt demjenigen von LilacSat-1, der FM mit 67 Hz CTCSS auf 145,820 MHz empfängt und als digitale Codec-2-BPSK-Sprache mit 9600 Bit/s auf 436,760 MHz überträgt. Der Telemetrie-Downlink sendet auf 435,840 MHz. Neben dem Transponder trägt der Satellit auch ein Sonnensegel. Am 13. September twitterte Mark Jessop, VK5QI: „Gute Signale von #Taurus-1 auf 435,840 MHz! Sieht jedoch noch nicht so aus, als wäre der FM/Codec2-Transponder aktiviert (keine Antwort auf 436,760 MHz beim Senden auf 145,820 MHz)“.

Informationen zum Codec-2 9600 bps BPSK Downlink stellt Daniel Estévez, EA4GPZ, unter https://destevez.net/2016/10/lilacsat-1-codec-2-downlink bereit. Adam Whitney, KØFFY, dokumentierte den Empfang eines ähnlichen Codec-2 Digital Voice-Transponders, der ursprünglich mit LilacSat-1 mit dem FUNcube Dongle Pro+ SDR geflogen wurde: http://adamwhitney.net/working-lilacsat-1. Kepler-Elemente jüngst gestarteter Satelliten findet man unter: http://celestrak.com/NORAD/elements/tle-new.txt. Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate.

(Foto: AMSAT-UK)

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Satellit AO-92 rettet Leben

AMSAT-Logo

Am 27. August durchquerten Clayton, W5PFG, und sein Vater Jack, AC5DI, die Chihuahua-Wüste im Big-Bend-Nationalpark in Texas/USA, als ihr Fahrzeug nach einem Monsunregen im Schlamm stecken blieb. Da der Wagen an den Achsen festhing, konnten sie sich nicht selbst befreien und benötigten Hilfe der Parkranger. Die Temperaturen in der Wüste betragen in dieser Jahreszeit ca. 45 °C. Außerhalb der Zentrale des Nationalparks gibt es keine Mobilfunkabdeckung.

Clayton, W5PFG, nahm über den AMSAT-Satelliten AO-92 Kontakt mit Kevin, KK4YEL, in Florida auf. AO-92 ist ein FM-Satellit, der auch mobil mit einfachen Mitteln gearbeitet werden kann. Während des Satellitenüberfluges stellten mithörende Funkamateure ihren Funkverkehr ein, damit OM Clayton den Notruf an Kevin übermitteln konnte. Zu den Informationen gehörten Details zur Situation, der genaue Standort in Längen- und Breitengraden, die Telefonnummer des Big-Bend-Nationalparks, die Fahrzeugbeschreibung sowie Informationen über das Wohlergehen der Gruppe.

Weitere Stationen, die den Satellitenüberflug verfolgten, darunter Brian, KG5GJT, kontaktierten telefonisch die Zentrale des Parks. Innerhalb von zwei Stunden fanden Parkranger das festsitzende Fahrzeug und konnten es befreien. Niemand wurde verletzt. Clayton und Jack sind Kevin, KK4YEL, für die Informationsübermittlung und der Reaktionsschnelligkeit der Amateurfunk-Community sowie den Parkrangern und Mitarbeitern des Big-Bend-Nationalparks sehr dankbar. Darüber berichtet die AMSAT-NA in einem Blogbeitrag auf ihrer Website.

Via Twitter machte dieser Vorfall schnell die Runde, Mitschnitte des Amateurfunk-Notfunkverkehrs via AO-92 wurden ausgetauscht und stehen online zum Nachhören zur Verfügung.

Audio des Notrufs: https://drive.google.com/file/d/1mm0ftsn0xWwq00gYPAOuU5Rc50nUh_9S/view
Originalbeitrag: https://www.amsat.org/emergency-traffic-relayed-over-ao-92-satellite

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 

AMSAT-LU Pico-Ballons reisen rund um den Globus

AMSAT-LU

Der am 31. August gestartete WSPR Pico-Ballon ist kurz davor, seine erste Weltumrundung zu absolvieren. In zwölf Tagen hat er 33 000 km zurückgelegt. AMSAT-LU schätzt alle WSPR-Stationen, die beim Empfang helfen. Die Signale werden auf 14 095,6 kHz USB mit 25 mW ausgesendet. Die AMSAT-LU verleiht Stationen, die das Signal empfangen, ein Zertifikat.

Die Flugbahn kann man unter http://lu7aa.org.ar/wspr.asp abrufen (sehr langsamer Server!). Weitere Informationen gibt es über die Webseite http://amsat.org.ar?f=buoy. Die AMSAT-LU stellt die WSPR-Software selbst unter http://amsat.org.ar/wspr.exe zur Verfügung. Weiterhin informiert man darüber, dass auch der APRS PicoBallon (145,825 MHz via Sat 1W) am 13. September nach Südamerika zurückkehren wird (http://aprs.fi?call=lu7aa-11). Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate mit Verweis auf LU7AA von der AMSAT Argentina.

(Foto: AMSAT-LU)

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 37/2019, 37. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 37/2019, 37. KW

(Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 12. September 2019, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unterwww.ostseerundspruch.de/category/deutschland-rundspruch/ auch als RSS-Feed undwww.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 37 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 37. Kalenderwoche 2019. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- Peilsport-Europameisterschaft: 16 Medaillen für das DARC-Team
- Reger Betrieb bei der QSO-Party zum 69. Geburtstag des DARC e.V.
- Ehrenamtlich Aktive aus elf Distrikten für Euch unterwegs
- QO-100 war ein Publikumsmagnet auf der 64. Weinheimer UKW-Tagung
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Peilsport-Europameisterschaft: 16 Medaillen für das DARC-Team

Das Peilsport-Team des DARC war bei der diesjährigen IARU-Region-1-Meisterschaft - der Europameisterschaft - überdurchschnittlich erfolgreich. Rund um das 1500 m hoch gelegene slowenische Wintersportzentrum Rogla gewannen die deutschen Teilnehmer 16 Medaillen, darunter dreimal Einzel-Gold und dreimal Team-Gold. Erfolgreichste DARC-Starterin war Galina Krassowizkaja in der Damen-Altersklasse W60 mit zweimal Einzel-Gold, Mannschafts-Gold und Mannschafts-Silber. Besonders anspruchsvoll war das Peilen in den Wettbewerben auf 144 MHz, wo sich am letzten Tag die beiden W21-Damen Dianora Herashchenko (Gold) und Kathrin Berse (Bronze) auf dem Podest platzierten und auch Mannschaftsgold sicherten. Zwei Tage zuvor hatten bereits die Damen in den Altersklassen W35, W50 und W60 auf 144 MHz Einzel- und Mannschaftsmedaillen errungen. Bei den Herren sorgten Jens Henneberg, DL8UAN, mit Bronze 3,5 MHz in der Kategorie M50 und Kai Pastor, DG0YT, mit Bronze Sprint in der M40 für Überraschungen. Die 22. IARU-Region-1-Meisterschaft fand von 2. bis 8. September statt. Der Veranstalter zählte 335 Teilnehmer aus 28 Ländern. Für den DARC gingen 29 Teilnehmer an den Start, darunter drei Jugendliche. Weitere Informationen findet man im Internet [1, 2].

 

Reger Betrieb bei der QSO-Party zum 69. Geburtstag des DARC e.V.

Am 10. September feierte der Deutsche Amateur-Radio-Club e.V. seinen 69. Geburtstag mit einer Geburtstags-QSO-Party auf den Frequenzen. Von 19 bis ca. 21 Uhr Sommerzeit waren insgesamt 22 Vertreter von 18 Distrikten mit ihren Sonder-DOKs QRV. Auch der gesamte DARC-Vorstand nutzte die guten Bedingungen und funkte mit den Clubmitgliedern. Treffpunkt war die Frequenz 3,69 MHz ±QRM in der Betriebsart Fonie (SSB). Bei dieser nunmehr fünften Wiederholung der DV/VO-QSO-Party eröffnete Amateurratssprecher Heinz Mölleken, DL3AH, die Runde. Diese Funkaktivität soll auch in den nächsten Jahren eine festen Institution bleiben: Jedes Jahr wird es am 10. September eine DARC-Funk-Geburtstagsparty geben, an der die Distriktsvorsitzenden und DARC-Vorstandsmitglieder teilnehmen. Im nächsten Jahr gibt es einen ganz besonderen Geburtstag zu feiern: Der DARC e.V. wird 70 Jahre alt! Die ganze Aktion soll keinen Contestcharakter annehmen, sondern der Kommunikation zwischen den Distriktsvorständen, dem Vorstand sowie den Mitgliedern des DARC e.V. dienen und die Möglichkeit bieten, den Sonder-DOK "DV-(Distriktsbuchstabe)" und den Sonder-DOK VO zu arbeiten.

Ehrenamtlich Aktive aus elf Distrikten für Euch unterwegs

Vom 9. bis zum 11. September trafen sich 17 Ehrenamtliche und solche, die es werden wollen, im Amateurfunkzentrum Baunatal zur 34. Auflage des Funktionsträgerseminares. Aus insgesamt elf Distrikten - darunter M, D, S, F, O, N, V, C, G, B und K - haben sie bis zu fünf Stunden Fahrt auf sich genommen, um sich Informationen aus der Geschäftsstelle zu holen und einen Blick hinter die Kulissen zu wagen. Zu folgenden Themen wurden Vorträge angeboten: Kassenführung im Ortsverband, Grundsätzliches zum Vereinsrecht und zum Versicherungsschutz im DARC e.V., Gewinnung von Jugendlichen, Online-Mitgliederverwaltung, OV-Arbeit, Mitgliederversammlung und Wahl, OV-Leben aktiv sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Am Abend wurde das Schulungsangebot mit interessanten Workshops im Amateurfunkzentrum, natürlich auch Funkbetrieb an der Clubstation DF0AFZ, ergänzt. Weitere Informationen und die Anmeldeformulare für die Seminare in 2020 gibt es auf der DARC-Webseite [3].

 

QO-100 war ein Publikumsmagnet auf der 64. Weinheimer UKW-Tagung

Zweifelsohne war der geostationäre Amateurfunktransponder QO-100 auf dem Satelliten Es'hail-2 ein Publikumsmagnet der diesjährigen Weinheimer UKW-Tagung. Die 64. Ausgabe, die heuer am ersten Septemberwochenende stattfand, zog besonders bei diesem Thema derart viele Besucher in den großen Vortragssaal, dass dieser bis auf den letzten Platz gefüllt war. Jens Schoon, DH6BB, und Achim Vollhardt, DH2VA, von der AMSAT-DL gaben hier ausführliche Informationen. Und selbst zum Ende des Tages gegen 17 Uhr saß noch eine recht große Zuhörerschaft in der Diskussionsrunde von Tobias Kaboth, DG2DBT, zu eben diesem Thema. Dass man aber nicht auf dem "Stand UKW" stehengeblieben sei, betonte Peter Wehrle, DL3PW, vom Organisationsteam in seiner Eröffnungsrede. Man habe sich Unterstützung aus der Maker-Szene geholt und so wurde erstmals ein vierter Vortragstrack "Pi and Radio" dem Tagungsgeschehen hinzugefügt, der gut angenommen wurde. Neben den üblichen Amateurfunkthemen erfuhren die Besucher hier mehr über Grundlagen zum Raspberry Pi oder auch das LoRaWAN-Verfahren. Wie üblich sind die Vorträge wieder in einem Tagungsskript zusammengefasst und bieten auch im Nachgang der Tagung Potenzial zur Nachlese. Für den Selbstbauwettbewerb lag der Jury in diesem Jahr nur ein Exponat zur Bewertung vor. Henning-Christof Weddig, DK5LV, nahm in der Kategorie "Ältestes Gerät" als einziger teil und belegte somit auch den 1. Platz. Für nächstes Jahr ist angedacht, die Ausschreibung noch frühzeitiger bekannt zu machen. Wie üblich wurde die UKW-Tagung von einem guten Flohmarktangebot begleitet, das auch auf dem Clubgelände von DL0WH fortgesetzt wurde, wo das Tagungsgeschehen ausklang.

 

Aktuelle Conteste

14. bis 15. September: WAE DX Contest
21. bis 22. September: Thüringen-Contest und Scandinavian Activity Contest
22. September: BARTG Spring 75
23. September: DIG-PA Contest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 9/19 auf S. 62.

 

Der Funkwetterbericht vom 10. September, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Zunächst der Rückblick vom 3. bis 10. September:
Die zum Zyklus 24 gehörende Region 2748, die sich für zwei Tage am Monatsanfang zeigte, hob die Fluxwerte bis fast 70 Einheiten an. Die Intensität des geomagnetischen Feldes schwankte im Berichtszeitraum ständig zwischen ruhig (k = 0) und aktiv (k = 4). Die Auswirkungen des Magnetsturms, der zwischen dem 31. August und 2. September tobte, wirkten im gesamten Berichtszeitraum nach. Die Kurzwellenausbreitung über die Pole war an den meisten Tagen gestört. Wer die Bänder beobachtete, fand aber auch gute Bandöffnungen. Die stabilsten DX-Bedingungen bescherte das 40-m-Band, abends nach ZL und VK, morgens nach Südamerika und dem Südpazifik. 3D2AG war mit S7 am Dipol lesbar. Außerhalb der Aurorazone verlaufende Funkwege waren weniger anfällig und auf 20, 40 und 30 m offen, manchmal auch auf 80 m. Das 20-m-Band öffnete abends nach 19:00 UTC nach Nordamerika besser als nachmittags. Dank der sporadischen E-Schicht gelangen während des SSB-Feldtages auch etliche Verbindungen auf 15 und 10 m.

Vorhersage bis zum 17. September:
Die Sonnenaktivität bleibt sehr gering. Die solaren Fluxwerte übersteigen nicht die 70er Marke. Das Erdmagnetfeld wird überwiegend ruhig sein. Isolierte Störungen sind aber weiter wahrscheinlich, obwohl derzeit keine koronalen Löcher in Sicht sind [4]. Wir erwarten auf allen unteren Kurzwellenbändern gute Ausbreitungsbedingungen. Die Bänder 40 und 20 m bleiben die zuverlässigsten DX-Bänder. 17 m und 15 m öffnen meist in südliche Richtungen.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:32; Melbourne/Ostaustralien 20:32; Perth/Westaustralien 22:25; Singapur/Republik Singapur 22:58; Tokio/Japan 20:17 Honolulu/Hawaii 16:16; Anchorage/Alaska 15:05; Johannesburg/Südafrika 04:13; San Francisco/Kalifornien 13:45; Stanley/Falklandinseln 10:19; Berlin/Deutschland 04:28.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 23:16; San Francisco/Kalifornien 02:29; Sao Paulo/Brasilien 20:58; Stanley/Falklandinseln 21:31; Honolulu/Hawaii 04:40; Anchorage/Alaska 04:41; Johannesburg/Südafrika 15:58; Auckland/Neuseeland 06:05; Berlin/Deutschland 17:39.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] ardf.darc.de
[2] ardf2019.hamradio.si
[3] www.darc.de/geschaeftsstelle/ausbildungszentrum
[4] www.solen.info/solar
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

--

Quelle: https://www.darc.de/home/