Deutschland-Rundspruch 37/2020, 38. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 37/2020, 38. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 17. September 2020, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 37 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 38. Kalenderwoche 2020. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- Sonnenzyklus 25 soll laut NOAA und NASA nur schwach ausfallen
- Reinhard Kühn, DK5LA, im Interview
- UKW-Tagung in der "Cloud Edition" erfolgreich gelaufen
- Nachlese zur DARC-Geburtstags-Funk-QSO-Party am 10. September
- Einladung zum AMSAT-DL Online Symposium am 26. September
- Ausschreibung der Notfunkübung 2020
- Aus der Forschung: 40-m-Funkwellen fördern Pflanzenwachstum
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Sonnenzyklus 25 soll laut NOAA und NASA nur schwach ausfallen

Der neue Sonnenzyklus 25 wird ein schwacher Zyklus sein, der 2025 seinen Höhepunkt auf einem ähnlichen Niveau wie der alte Sonnenzyklus 24 erreichen wird. Das gab eine Expertengruppe von NOAA und NASA bekannt. Wenn ihre Vorhersage stimmt, wird der Sonnenzyklus 25 - wie zuvor der Sonnenzyklus 24 - einer der schwächsten seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1755 sein. "Wie schnell die Sonnenaktivität ansteigt, ist ein Indikator dafür, wie stark der nächste Sonnenzyklus sein wird", sagte Doug Biesecker vom Space Weather Prediction Center der NOAA, Co-Vorsitzender des Solar Cycle 25 Prediction Panel. "Obwohl wir in diesem Jahr einen stetigen Anstieg der Sonnenfleckenaktivität gesehen haben, ist er langsam. Obwohl wir keinen besonders aktiven Sonnenzyklus 25 vorhersagen, können jederzeit heftige Eruptionen der Sonne auftreten", warnte Biesecker. Vorerst sollte die Sonnenaktivität jedoch generell niedrig bleiben. Die Sonnenfleckenzahlen haben noch einen langen Weg vor sich, bis sie die für das Sonnenmaximum typischen Werte erreichen. Für den Rest des Jahres 2020 werden ruhige Perioden gelegentlich durch kleinere Sonnenstürme unterbrochen werden, wobei die Wahrscheinlichkeit von Großereignissen nur gering ist. Darüber berichtet der DARC-HF-Referent Tom Kamp, DF5JL.

 

Reinhard Kühn, DK5LA, im Interview

In der DARC-Videoreihe "Interview unter dem Turm" stellen wir Ihnen Funkamateure und ihre Leidenschaft für ihr Projekt vor. In der neuen Folge 23 sprechen wir mit Reinhard Kühn, DK5LA. Unter seiner großen Antennenanlage für Erde-Mond-Erde-Betrieb, kurz EME, befragen wir ihn über seine Zusammenarbeit mit den Chinesen. DK5LA trug maßgeblich dazu bei, dass eine chinesische Mondmission zum Erfolg wurde. Er drückte auf den "Auslöser" und schoss damit ein Foto von der Mond-Rückseite mit der aufgehenden Erde im Hintergrund. Ein weiteres Foto gelang ihm von einer Sonnenfinsternis auf der Erde - aus der Mondperspektive. Wie es dazu kam und warum das Medienecho so immens ausgefallen ist, erklärt uns OM Reinhard in diesem spannenden Interview. Den kurzweiligen Videobeitrag finden Sie auf dem DARC-YouTube-Kanal "darchamradio" [1]. Weitere Videos aus dem DARC e.V. finden Sie ebenfalls auf unserem YouTube-Kanal [2] - wir freuen uns jederzeit über neue Abonnenten unseres Kanals, damit Sie auch in Zukunft neue Uploads nicht mehr verpassen. Vergessen Sie auch nicht, auf das Glockensymbol zu klicken, damit Sie bei einem neuen Upload eine Benachrichtigung bekommen.

 

UKW-Tagung in der "Cloud Edition" erfolgreich gelaufen

"Die UKW-Tagung in der diesjährigen Cloud Edition ist sehr erfolgreich gelaufen. Wir hatten im Konferenzsystem Zoom zwischen 70 und 90 gleichzeitige Zuhörer - der Peak war bei 98", berichtet Tagungsleiter Peter Wehrle, DL3PW. Im YouTube-Livestream konnte man nochmal zwischen 35 und 40 Teilnehmer bei einem Peak von 53 Zuschauern verzeichnen. DL3PW resümiert: "In Zoom kamen über den Tag 385 Teilnehmer zusammen, in YouTube nochmal 170 - sodass wir auf ca. 550 Teilnehmer kommen." Die Zugriffe auf den aktuell verfügbaren YouTube-Stream auf der Webseite der Partner "Pi and More" [3, 4] hat inzwischen die 1000er Marke geschafft. "Wir schneiden aktuell die aufgezeichneten Vorträge und werden die dann nach Abstimmung mit den jeweiligen Referenten auch veröffentlichen", erklärt DL3PW. Weitere Informationen werden auf der Tagungswebseite bekanntgegeben [5].

 

Nachlese zur DARC-Geburtstags-Funk-QSO-Party am 10. September

"Am Donnerstag, den 10. September 2020, fand unsere Geburtstags-Funk-QSO-Party auf dem 80-m-Band statt", berichtet der DV Hessen (F) und zugleich Amateurratssprecher Heinz Mölleken, DL3AH, in einer E-Mail an die Redaktion. "Ich möchte Euch in einer kurzen Nachlese einen Überblick geben, wie es gelaufen ist", fährt DL3AH fort. "Die Verlesung des Deutschland-Rundspruches auf 3,777 MHz der DIG-Runde durch Christian Entsfellner, DL3MBG, als Auftakt erfolgte pünktlich um 19:30 Uhr Lokalzeit. Dabei hat Christian auch das Grußwort des hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier zum 70. Geburtstag des DARC e.V. als erste Meldung verlesen. Anschließend brach auf einer etwas tieferen Frequenz (3,76 MHz) mit dem Bestätigungsverkehr zum Rundspruch beinahe ein Chaos aus. Christian konnte sich mit dem Call DK70DARC vor Anrufen kaum retten. Es gelang dann aber doch, dass der AR-Sprecher mit einer Unterbrechung des Pile-Ups endlich die einzelnen Distrikte der Reihe nach aufrufen und nach einer Anwesenheit der Distriktsvorsitzenden und der Stellvertreter auf der Frequenz fragen konnte. Es waren insgesamt 15 Distrikte vertreten mit 19 YLs und OMs aus den Distriktsvorständen. Vom Vorstand waren leider nur DL3MBG und - wie sich später herausstellte - Ronny Jerke, DG2RON, auf dem Band vertreten", erklärt Heinz Mölleken, DL3AH. Ihn erreichten auch Meldungen von Distriktsvorständen, die durch QRL oder QRM bzw. Prasselstörungen leider keinen Empfang hatten und deshalb ungehört blieben oder verhindert waren.
"Anschließend erfolgte Funkverkehr durch die Distriktsvertreter mit Mitgliedern und anderen Funkamateuren auf versetzen Frequenzen im 80-m-Band. Dabei kam es bei einigen Distriktsvorständen zu kleineren Pile-Ups aufgrund des doch nicht so häufigen Erscheinens des persönlichen S-DOK der DVe auf dem Band", so DL3AH weiter. Der DARC-Vorsitzende Christian, DL3MBG, war unter DK70DARC bis 23 Uhr sehr erfolgreich. Ihm gelangen 161 QSOs mit dem Sonder-DOK. Aber auch sein Call DL3MBG war mit dem DOK VO sehr begehrt.
"Als Fazit kann festgehalten werden, dass es bis dato wieder nur zustimmende Äußerungen für diese Funkaktion zum DARC-Geburtstag gab", stellt DL3AH fest und fügt an: "Ich empfand die Beteiligung auf dem Band durch die Mitglieder gegenüber den Vorjahren als positiv erhöht. Bleibt nur zu hoffen, dass wir uns in den nächsten Jahren jeweils erneut zu einer Funk-Geburtstagsparty treffen können, um dann in 2025 unseren 75. Geburtstag mit noch mehr Prominenz und noch mehr Mitgliedern am 10. September feiern zu können. In diesem Sinne bedanke ich mich für Eure Teilnahme und rufe jetzt schon für eine noch stärkere Beteiligung der Distriktsvorstände in den nächsten Jahren auf, sodass auch die fehlenden zehn Distrikte sich ein Stelldichein zum nächsten DARC-Geburtstag geben."

 

Einladung zum AMSAT-DL Online Symposium am 26. September

Das für den 26. und 27. September 2020 geplante AMSAT-DL Symposium in der Sternwarte Bochum kann leider in diesem Jahr nicht in der gewohnten Art stattfinden. "Da uns die Gesundheit aller sehr am Herzen liegt und der gesetzliche Rahmen zurzeit keine andere Möglichkeit zulässt, haben wir uns entschlossen, eine Versammlung vor Ort in Bochum in diesem Jahr nicht durchzuführen. Wir bedauern dies sehr, aber die Räumlichkeiten lassen nur eine Belegung mit weniger als 20 Personen zu", erklärt die AMSAT-DL in ihrer Pressemitteilung. Stattdessen wird das Symposium als "Online"-Tagung in DATV über den Breitbandtransponder von QO-100 und im Internet auf dem YouTube-Kanal der AMSAT-DL [6] ausgestrahlt. Aufgrund des internationalen Publikums werden die meisten Vorträge in Englisch gehalten. Der vorläufige Zeitplan für das AMSAT-DL Online Symposium und das anschließende virtuelle QO-100-Usermeeting am 26. September ist auf der AMSAT-DL-Webseite veröffentlicht worden [7].

 

Ausschreibung der Notfunkübung 2020

Für Mitte November lädt das DARC-Referat für Not- und Katastrophenfunk alle interessierten Notfunkgruppen in den Distrikten zu einer gemeinsamen Notfunk-Großübung ein. Beginn ist am Freitag, den 13. November, ca. 18 Uhr und Ende am Sonntag, den 15. November, ca. 12 Uhr. Aufgerufen zur Teilnahme sind alle Notfunkgruppen in den Distrikten des DARC e.V. Um die Übung vorbereiten und planen zu können, mögen sich die interessierten Gruppen bitte per E-Mail [8] mit der Anzahl der Teilnehmer beim Referat für Not- und Katastrophenfunk anmelden. Voraussetzung für die Teilnahme an der Übung ist eine Unterkunft, in welcher die Helfer die Übung gemeinsam bestreiten können. Dies kann z.B. eine Clubstation oder jegliches andere gemeinschaftlich genutzte Gebäude sein. Der Ablauf der Übung und die zu bewältigende fiktive Lage wird den Teilnehmern der Übung zu Beginn mitgeteilt. Die Einhaltung der Corona-Hygienemaßnahmen ist expliziter Teil dieser Übung! Darüber berichtet Oliver Schlag, DL7TNY, Referent für Not- und Katastrophenfunk im DARC e.V.

 

Aus der Forschung: 40-m-Funkwellen fördern Pflanzenwachstum

Wie das "New Scientist Magazin" in seiner Ausgabe vom 22. August berichtete, haben Forscher der Pariser Universität Sorbonne entdeckt, dass sich das Pflanzenwachstum deutlich beschleunigt, sobald die Keimlinge von Jungpflanzen mit Frequenzen im Bereich um 7000 kHz bestrahlt werden. In einer Forschungsreihe wurden Kresse-Setzlinge mit elektromagnetischen Wellen verschiedener Frequenzbereiche bestrahlt. Es stellte sich heraus, dass Frequenzen bei 7 MHz Veränderungen der Protein-Rezeptoren auslösten, was ein verstärktes Wachstum hervorrief. Wie die Forscher der Sorbonne weiter berichten, kommen vergleichbare biologische Rezeptoren auch bei Insekten, Vögeln und Menschen vor. Diese sind nicht nur für das Wachstum, sondern auch für die körpereigene "Bio-Uhr" sowie für die Navigation von Zugvögeln mittels Erdmagnetfeld verantwortlich. In der Forschungsreihe wurde erstmals der Einfluss von Radiowellen auf biologische Rezeptoren nachgewiesen.

 

Aktuelle Conteste

19. bis 20. September: Thüringen-Contest und Scandinavian Activity Contest
20. September: BARTG Sprint 75
26. September: AGCW-DL VHF/UHF Contest
27. September: Aktivitäts-Kurzcontest Distrikt Ruhrgebiet
28. September: DIG-PA Contest
26. bis 27. September: CQ WW RTTY DX Contest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 9/20 auf S. 68.

 

Der Funkwetterbericht vom 15. September, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Zunächst der Rückblick vom 7. bis 14. September:
Bei unverändert niedrigen Fluxwerten von 69 Einheiten und fleckenloser Sonne war die Kurzwellenausbreitung auf den Bändern über 14 MHz stark beeinträchtigt. Das geomagnetische Feld war bis zum 11. September sehr ruhig. Danach folgte eine unbestimmte Phase, in der der geomagnetische Index k zwischen Null und Drei schwankte. Die für eine 3000-km-Sprungentfernung ermittelte Grenzfrequenz der F2-Schicht erreichte meist nur 17 MHz. Das 10-m-Band war praktisch fast immer geschlossen. Das 15-m-Band brachte trotz Contestaktivität nur kurze DX-Öffnungen auf den transäquatorialen Funkwegen. Auf 20 m konnte man alle Kontinente erreichen, aber an manchen Tagen war auch dort die Ionisierung schwach. 80, 40 und 30 m profitierten vom ruhigen Erdmagnetfeld und dem geringen atmosphärischen Störpotenzial. Dort konnte man sehr laute DX-Signale hören. Das 160-m-Band öffnete täglich nach 02:00 UTC Richtung Nordamerika.

Vorhersage bis zum 22. September:
Es sind weder neue Sonnenflecken noch koronale Löcher in Sicht. Fluxwerte und geomagnetische Aktivität bleiben nahezu unverändert. Wegen der nahezu unveränderten Sonnendaten seit Beginn des 25. Zyklus im Januar 2020 ist zu befürchten, dass sich der Aufschwung des neuen Sonnenfleckenzyklus bis zum kommenden Frühjahr verzögern wird. Die DX-Bedingungen auf den Bändern unter 20 m bleiben interessant, zumal am 22. September Herbstanfang ist und beide Hemisphären gleich lang von der Sonne beschienen werden. Im Funkwetterbericht der ARRL erinnerte W3LPL daran, dass vor drei Jahren, am 6. September 2017 der stärkste Klasse-X Flare im Zyklus 24 beobachtet wurde. Er löste auf der Tagseite einen Mögel-Dellinger-Effekt von über einer Stunde aus und triggerte Auroras an den Folgetagen [9].

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:20; Melbourne/Ostaustralien 20:20; Perth/Westaustralien 22:15; Singapur/Republik Singapur 22:56; Tokio/Japan 20:23; Honolulu/Hawaii 16:18; Anchorage/Alaska 15:25; Johannesburg/Südafrika 04:04; San Francisco/Kalifornien 13:52; Stanley/Falklandinseln 10:00; Berlin/Deutschland 04:41.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 23:03; San Francisco/Kalifornien 02:16; Sao Paulo/Brasilien 21:00; Stanley/Falklandinseln 21:44; Honolulu/Hawaii 04:33; Anchorage/Alaska 04:15; Johannesburg/Südafrika 16:01; Auckland/Neuseeland 06:11; Berlin/Deutschland 17:20.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatten Stefan Hüpper, DH5FFL, und Thorsten Schmidt, DO1DAA, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] youtu.be/ysGfdMUc_wU
[2] www.youtube.com/user/DARCHAMRADIO
[3] piandmore.de/de/
[4] www.youtube.com/watch
[5] ukw-tagung.org
[6] www.youtube.com/user/amsatdl
[7] amsat-dl.org/amsat-dl-online-satelliten-symposium/
[8] notfunk(at)darc.de
[9] www.arrl.org/news/the-k7ra-solar-update-645
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Neues Meldeformular der DARC-Bandwacht

DARC Bandwacht

Die DARC-Bandwacht hat nun ein eigenes Meldeformular für Bandeindringlinge auf bandwacht.darc.de unter der URL www.darc.de/der-club/referate/hf/bandwacht/. Dort kann man auch einen Screenshot des Wasserfalldiagramms oder ein Soundfile mitschicken. Die Bandwacht hat damit einen weiteren Kommunikationskanal eröffnet, der noch einfacher in der Handhabung ist. Alle eingehenden Meldungen werden zeitnah bewertet und die entsprechenden Maßnahmen eingeleitet.

Der Einreicher erhält stets eine Rückmeldung zu seinem Vorgang. Wir freuen uns auf Eure Meldungen und darauf, Euch weiterhelfen zu dürfen. Darüber berichtet Daniel Möller, DL3RTL, Leiter der DARC-Bandwacht.

Sonnenzyklus 25 soll laut NOAA und NASA nur schwach ausfallen

(Foto: SWPC/NOAA, gemeinfrei)

Der neue Sonnenzyklus 25 wird ein schwacher Zyklus sein, der 2025 seinen Höhepunkt auf einem ähnlichen Niveau wie der alte Sonnenzyklus 24 erreichen wird. Das gab eine Expertengruppe von NOAA und NASA bekannt. Wenn ihre Vorhersage stimmt, wird der Sonnenzyklus 25 – wie zuvor der Sonnenzyklus 24 – einer der schwächsten seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1755 sein.

„Wie schnell die Sonnenaktivität ansteigt, ist ein Indikator dafür, wie stark der nächste Sonnenzyklus sein wird“, sagte Doug Biesecker vom Space Weather Prediction Center der NOAA, Co-Vorsitzender des Solar Cycle 25 Prediction Panel. „Obwohl wir in diesem Jahr einen stetigen Anstieg der Sonnenfleckenaktivität gesehen haben, ist er langsam. Obwohl wir keinen besonders aktiven Sonnenzyklus 25 vorhersagen, können jederzeit heftige Eruptionen der Sonne auftreten“, warnte Biesecker. Vorerst sollte die Sonnenaktivität jedoch generell niedrig bleiben. Die Sonnenfleckenzahlen haben noch einen langen Weg vor sich, bis sie die für das Sonnenmaximum typischen Werte erreichen. Für den Rest des Jahres 2020 werden ruhige Perioden gelegentlich durch kleinere Sonnenstürme unterbrochen werden, wobei die Wahrscheinlichkeit von Großereignissen nur gering ist. Darüber berichtet der DARC-HF-Referent Tom Kamp, DF5JL.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Ausschreibung der Notfunkübung 2020

Die besten Planungen und die tollsten Ideen scheitern immer wieder an der Realität. Daher müssen auch wir regelmäßig den Zustand unserer Planungen in der Realität überprüfen. Aus diesem Grund lädt das Referat für Not- und Katastrophenfunk des DARC e.V. alle interessierten Notfunkgruppen in den Distrikten zu einer gemeinsamen Großübung ein.

Der Termin der Notfunkübung 2020:


  • Start: Freitag, den 13.11.2020, ca. 18 Uhr (UTC+1)
  • Ende: Sonntag, den 15.11.2020, ca. 12 Uhr (UTC+1)


Aufgerufen zur Teilnahme sind alle Notfunkgruppen in den Distrikten des DARC e.V. Um die Übung vorbereiten und planen zu können, mögen sich die interessierten Gruppen bitte per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit der Anzahl der Teilnehmer beim Referat für Not- und Katastrophenfunk anmelden. Voraussetzung für die Teilnahme an der Übung ist eine Unterkunft, in welcher die Helfer die Übung gemeinsam bestreiten können. Dies kann z.B. eine Clubstation oder jegliches anderes gemeinschaftlich genutzte Gebäude sein. Der Ablauf der Übung und die zu bewältigende, fiktive Lage wird den Teilnehmern der Übung zu Beginn mitgeteilt. Die Einhaltung der Corona-Hygienemaßnahmen ist expliziter Teil dieser Übung!

Darüber berichtet Oliver Schlag, DL7TNY, Referent für Not- und Katastrophenfunk im DARC e.V. 

 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 

 

Reinhard Kühn, DK5LA, im Interview

Interview mit DK5LA

In unserer Videoreihe „Interview unter dem Turm“ stellen wir Ihnen Funkamateure und ihre Leidenschaft für Ihr Projekt vor. In der Folge 23 sprechen wir mit Reinhard Kühn, DK5LA. Unter seiner großen Antennenanlage für Erde-Mond-Erde-Betrieb (EME) befragen wir ihn über seine Zusammenarbeit mit den Chinesen. DK5LA trug maßgeblich dazu bei, dass eine chinesische Mondmission zum Erfolg wurde. Er drückte auf den „Auslöser“ und schoss damit ein Foto von der Mond-Rückseite mit der aufgehenden Erde im Hintergrund.

Ein weiteres Foto gelang ihm von einer Sonnenfinsternis auf der Erde – aus der Mondperspektive. Wie es dazu kam und warum das Medienecho so immens ausgefallen war, erklärt uns OM Reinhard in diesem spannenden Interview. Den kurzweiligen Videobeitrag finden Sie auf dem DARC-YouTube-Kanal „darchamradio“ unter dem Link https://youtu.be/ysGfdMUc_wU. Weitere Videos aus dem DARC e.V. finden Sie auf unserem Kanal unter https://www.youtube.com/user/DARCHAMRADIO – wir freuen uns jederzeit über neue Abonnenten unseres Kanals, damit Sie auch in Zukunft neue Uploads nicht mehr verpassen.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Sonderrufzeichen suchen Mitfunker

Ein Blick in den Aktivitätskalender zeigt: die Sonderrufzeichen suchen weiterhin aktive Funker. DF70DARC und DP70DARC werden dabei durch die Distrikte vergeben. DM30RSV ist zu verschiedenen Zeiten auch für Jedermann (DX = Referat DX/DL2VFR organisiert) verfügbar. DK70DARC wird durch das DARC Team SES in die Luft gebracht. Das gleichnamige Sonderdiplom wurde seit Anfang September schon über 40x vergeben. Mit zwei QSOs je Sonderrufzeichen auf verschiedenen Bändern kann es im DCL kostenfrei beantragt werden.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Grußworte: Der Hessische Ministerpräsident Bouffier und der Landtagsabgeordnete Bellino gratulieren

Politik gratuliert

Zum heutigen 70. Geburtstag des DARC e.V. erreichten den Bundesverband zwei Grußworte aus Regierungskreisen. Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (l. im Bild, © Hessische Staatskanzlei) und der Landtagsabgeordnete und Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag Holger Bellino (r. im Bild, Foto: CDU-Fraktion Hessen) gratulieren dem DARC zu seinem Jubiläum am 10. September.

„Es ist für uns eine große Ehre, dass sich zwei hochkarätige Politiker in dieser Form an uns wenden“, freut sich der DARC-Vorsitzende Christian Entsfellner, DL3MBG, und ergänzt: „Auch sind diese Grußworte ein wichtiges Signal in Bezug auf unsere Interessenvertretung. Der Amateurfunk hat seinen Platz in der Politik und wird entsprechend wahrgenommen und positiv bewertet.“ 

Bouffier und Bellino betonen in ihren Grußworten vor allem die Verknüpfung von Technik und Kommunikation, welche den Amateurfunk einzigartig mache. Auch die Themen Aus- und Weiterbildung sowie der Gemeinschaftsaspekt finden Erwähnung. Außerdem bedanken sich beide bei den zahlreichen Ehrenamtlichen im DARC und würdigen deren Engagement, ohne das ein so starker Verband nicht möglich wäre. Für die Zukunft wünschen sie dem DARC und dem Amateurfunk alles Gute und weiterhin viel Erfolg. 

Die Grußworte im vollständigen Wortlaut finden Sie hier:

Grußwort des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier

Grußwort des Landtagsabgeordneten Holger Bellino

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Die virtuelle Party ist in vollem Gange

70. Geburtstag

Seit heute morgen gratulieren dem DARC auf Facebook Funkamateure aus aller Welt zum 70. Geburtstag. Auf Deutsch, Italienisch, Chinesisch, Englisch oder sogar auf musikalische Weise wurden bereits Grüße übermittelt. Noch bis heute Abend werden im Stundentakt weitere Videobotschaften von Gratulanten veröffentlicht.

Die Clips sind parallel auf der DARC-Webseite unter www.darc.de/nachrichten/veranstaltungen/#c54115 zu finden.


Nicht verpassen: In drei Stunden startet die QSO-Party zum 70. Geburtstag des DARC e.V. Von 19.00 bis ca. 21.00 Uhr (MESZ) können Clubmitglieder/Funkamateure mit den Distriktsvorsitzenden des DARC auf 80 m QSOs führen. Eine Teilnahme der vier Vorstandsmitglieder des DARC ist laut Veranstalter ebenfalls geplant. Treffpunkt ist das 80-m-Band in der Betriebsart Fonie (SSB). Weitere Informationen unter: www.darc.de/nachrichten/veranstaltungen/#c54115.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 36/2020, 37. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 36/2020, 37. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 10. September 2020, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 36 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 37. Kalenderwoche 2020. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- QSO-Party zum 70. Geburtstag des DARC e.V. am 10. September
- HNAP4PlutoSDR - Eine neue Lösung für HAMNET im 70-cm-Band
- Crossband-Repeater auf der ISS aktiviert
- VLF-Ballon-Experiment in Polen
- UKW-Tagung 2020 findet als "Cloud Edition" statt
- Nachtrag zur Meldung "Vega-Start von drei Satelliten mit Amateurfunk-Nutzlasten"
- AfuBarCamp online vom 10. bis 11. Oktober - Anmeldung läuft!
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

QSO-Party zum 70. Geburtstag des DARC e.V. am 10. September

Am Donnerstag, den 10. September 2020, von 19.00 bis ca. 21.00 Uhr (MESZ) können Clubmitglieder/Funkamateure mit den Distriktsvorsitzenden des DARC auf 80 m QSOs führen. Die vier Vorstandsmitglieder des DARC - DL3MBG, DJ2ET, DL3GBE und DG2RON - sind ebenso herzlich eingeladen, mit dabei zu sein. Treffpunkt ist das 80-m-Band in der Betriebsart Fonie (SSB).
Es ist geplant, dass der DARC-Vorsitzende Christian Entsfellner, DL3MBG, den Deutschlandrundspruch live auf der Frequenz der DIG-Runde bei ca. 3,777 MHz ±QRM um 19.30 Lokalzeit verlesen wird. Nach dem Rundspruch erfolgt der Bestätigungsverkehr für den DL-RS auf einer versetzten Frequenz etwas tiefer durch Christian und er wird ein paar Worte zum DARC-Geburtstag sagen.
Anschließend wird der DV Hessen (F) Heinz Mölleken, DL3AH, als Amateurratssprecher die einzelnen Distriktsvorsitzenden auf der Frequenz alphabetisch nach Distrikten aufrufen, um einen Überblick zu geben, welche Distriktsvorsitzende bzw. ihre Stellvertreter zur Funkparty vertreten sind und wer vom Vorstand QRV und auf der QRG ist.
Nach dem Aufrufen der Vorstandsmitglieder und der Distrikte von A bis Y können die DVe und VOs auf dem 80-m-Band QSY machen und stehen für QSOs zur Verfügung. Es sollen natürlich die Stellvertreter aus den jeweiligen Distrikten dabei nicht ausgeschlossen werden. Die ganze Aktion soll keinen Contestcharakter annehmen, sondern der Kommunikation zwischen den Distriktsvorständen bzw. den Vorständen und den Mitgliedern des DARC e.V. dienen sowie die Möglichkeit bieten, den Sonder-DOK DV-Distriktsbuchstabe und den Sonder-DOK VO zu arbeiten.

 

HNAP4PlutoSDR - Eine neue Lösung für HAMNET im 70-cm-Band

Nachdem das Projekt "NPR - New Packet Radio" von Guillaume, F4HDK, den 200-kHz-Duplexkanal im 70-cm-Amateurfunkband wieder stärker belebt hat, gibt es nun mit der Implementierung des "HAMNET Access Protocol" für den ADALM Pluto SDR eine weitere Möglichkeit, höhere Datenraten beim Zugang zum HAMNET auf 70-cm zu realisieren. Am 9. September wurde die Masterarbeit und weitere Materialien auf der Webseite des Projekts zur Verfügung gestellt [1]. Derzeit befassen sich einige Funkamateure mit der Signalverstärkung und der Überbrückung größerer Distanzen. Die aktuellen Entwicklungen werden hauptsächlich über eine Telegram-Chatgruppe geteilt [2]. "Wir freuen uns über weitere Beteiligungen und hoffen, bald ein nachbausicheres Komplettsystem für den Einsatz in der Praxis zur Verfügung zu haben", berichtet der DARC VHF/UHF/SHF-Referent Jann Traschewski, DG8NGN.

Crossband-Repeater auf der ISS aktiviert

Am 2. September um 01:02 UTC wurde auf der Internationalen Raumstation ein Crossband-FM-Amateurfunk-Repeater mit einem Downlink auf 437,800 MHz aktiviert. Dieses erste Element, das als InterOperable Radio System (IORS) bezeichnet wird, wurde in das Columbus-Modul der Internationalen Raumstation Columbus eingebaut. Das IORS ersetzt das Ericsson-Funksystem und das Packet-Modul, die ursprünglich am 26. Juli 2000 für den Raumflug zugelassen wurden. Die Inbetriebnahme des neuen Funksystems erfolgt im FM-Crossband-Repeater-Modus mit einer Uplink-Frequenz von 145,990 MHz mit einem CTCSS-Zugangston von 67 Hz und einer Downlink-Frequenz von 437,800 MHz. Die Systemaktivierung wurde erstmals am 2. September um 01:02 UTC beobachtet. Sondereinsätze werden weiterhin angekündigt. Das IORS wurde am 6. März 2020 vom Kennedy Space Center aus an Bord der Versorgungsmission SpaceX CRS-20 gestartet. Es besteht aus einem speziellen, im Weltraum modifizierten Kenwood D710GA-Transceiver, einer von ARISS entwickelten Mehrspannungsstromversorgung und Verbindungskabeln. Das Design, die Entwicklung, die Herstellung, das Testen und der Start der ersten IORS umfasste eine fünfjährige Ingenieursleistung, die vom ARISS Hardware-Freiwilligenteam erbracht wurde. Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate.

 

VLF-Ballon-Experiment in Polen

Ein Ballonexperiment, das von der Technischen Universität Warschau gestartet wurde, soll am 12. September mit einem einzigartigen 210 m langen VLF-Antennensystem abheben. Es soll ein EM-Feld auf 14,2 kHz - der früheren Frequenz des Radiosenders Babice in Polen - erzeugen. Das Projekt soll wichtige Daten für eine Dissertation liefern. Jede Rückmeldung über den Empfang des Signals, beispielsweise Empfangsort, SNR, Bandbreite usw., ist dabei hilfreich.
Die voraussichtliche Abflugzeit ist zwischen 13 und 14 Uhr MESZ vom Flughafen Przasnysz, Polen geplant. Die Flugdauer wird mit drei Stunden angenommen. Es wird ein Schmalbandträger gesendet (A1). Bei der Antenne handelt es sich um einen zentral gespeisten, halb gefalteten vertikalen elektrischen Dipol mit kapazitiver Kugel und vertikaler axialer Spule. Der Betrieb beginnt am Boden, die Antenne steigt mit dem aufsteigenden Ballon auf. Neben dem VLF-Signal kann man den Ballon auf APRS bzw. 144,800 MHz unter dem Call SP5AXL verfolgen. Fragen beantwortet der Verein Kulturpark Babice Radio Station [3] - der Schirmherr des Experiments - per E-Mail [4] oder per Facebook [5].

 

UKW-Tagung 2020 findet als "Cloud Edition" statt

Die UKW-Tagung findet in diesem Jahr als Online-Veranstaltung statt. Auf der Tagungs-Webseite [6] geben die Veranstalter Details bekannt: "Am Samstag, den 12.9. ab 9:15 Uhr - der Zeitpunkt, an dem wir die Vortragsreihe auf der UKW-Tagung vor Ort gestartet hätten - möchten wir mit der UKW-Tagung ‚Cloud Edition' eine kleine Online-Gesprächsrunde mit Vorträgen und Austauschmöglichkeiten bieten. Die Vorträge werden live sein und man wird auch Fragen stellen können. Uns ist es wichtig, keine voraufgezeichneten Videos zu zeigen, sondern interaktiv miteinander in Kontakt zu sein."
Softwareseitig verwendet man die Software "Zoom", informiert Peter Wehrle, DL3PW, in einer E-Mail an die Redaktion. Zu den Inhalten liest man auf der Webseite der UKW-Tagung folgendes: "Die Themenauswahl umfasst neben dem Amateurfunk auch Themen aus unserer Maker-Ecke ‚Pi and Radio'. Den Fokus haben wir auf Projekte gelegt, bei denen man sich Anregungen holen kann, um in der noch vor uns liegenden Zeit mit spannenden Aufgaben auch mit Abstand aktiv bleiben zu können." Den Zeitplan und die Vortragsthemen findet man unter "Vorträge" - Änderungen sind möglich. "Es ist für uns Neuland und ein spannendes Projekt, die UKW-Tagung zum ersten Mal aus dem Homeoffice zu machen", erklären die Veranstalter auf der Webseite abschließend.

 

Nachtrag zur Meldung "Vega-Start von drei Satelliten mit Amateurfunk-Nutzlasten"

Der DARC-HF-Referent Tom Kamp, DF5JL, hat die Redaktion zur obigen Meldung im Rundspruch vergangene Woche hingewiesen, dass vor dem Start der Satelliten eine Koordinierung durch die IARU erfolgte. Wir bedanken uns für den Hinweis.

 

AfuBarCamp online vom 10. bis 11. Oktober - Anmeldung läuft!

Onlineformate entwickeln sich derzeit zu interessanten Angeboten mit ganz eigenen Stärken. Im DARC war - nach Lizenzkursen, die es schon länger online gab - das AfuBarCamp im Mai das erste größere Experiment: 56 Teilnehmer nahmen mit Allerwelts-Hardware, z.B. Laptop mit Webcam oder Smartphone, online teil, und es hat insgesamt prima funktioniert. Dadurch ermutigt, folgten andere Onlineformate, namentlich die Onlineausgabe der HAM RADIO. Nun ist das AfuBarCamp wieder dran. Es wird ausgerichtet vom AJW-Referat mit dem bewährten Team und findet statt am 10. und 11. Oktober. Der DARC freut sich auf spannende Sessions mit interessanten Menschen rund um verschiedenste Facetten des Amateurfunks! Wer nachlesen möchte, wie so ein BarCamp das Programm passend zu den Interessen der Anwesenden gestaltet, was es bei den letzten AfuBarCamps an Themen gab oder wer sich anmelden möchte, findet Weiteres im Internet [7].

 

BBT-Treffen fällt aus

Das BBT-Treffen in St. Englmar fällt in diesem Jahr wegen der anhaltenden Covid-19-Pandemie aus. "In Anbetracht der räumlichen Verhältnisse in unserem Veranstaltungslokal, die eine Einhaltung der erforderlichen Schutzmaßnahmen erschweren, haben wir uns entschlossen, das BBT-Treffen 2020 in St. Englmar ausfallen zu lassen. Auch die in den letzten Wochen wieder deutlich angestiegenen Infektionszahlen tragen nicht zu einer Entspannung der Situation bei. Die Gesundheit der BBT-Freundinnen und -Freunde hat für uns Priorität", erklärt BBT-Organisator Erhard Seibt, DC4RH.

 

Aktuelle Conteste

11. September: SP Straight Key Contest
12. bis 13. September: WAE DX Contest
19. bis 20. September: Thüringen-Contest und Scandinavian Activity Contest
20. September: BARTG Sprint 75
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 9/20 auf S. 68.

 

Der Funkwetterbericht vom 8. September, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Zunächst der Rückblick vom 1. bis 7. September:
Seit dem 21. August war die Sonne fleckenlos. Aus den fast immer sichtbaren magnetischen Strukturen auf der Sonne entwickelten sich keine Sonnenflecken. Der Start des neuen Sonnenfleckenzyklus fand nach einigen Highlights im Juli und Anfang August praktisch nur statistisch statt. Bei Fluxwerten zwischen 68 und 70 Einheiten war selbst das 20-m-Band nicht das zuverlässigste DX-Band. 40 m war eindeutig besser, zumal wir das Äquinoktium am 22. September erwarten. Dann sind beide Hemisphären gleich lange von der Sonne beleuchtet und die Kurzwellenausbreitung in den pazifischen Raum optimal. Bereits jetzt waren morgens auf 40 und 30 m laute Signale aus 3D2, ZL und VK zu hören. DL8LAS beobachtete täglich ab 02:00 UTC das 160-m-Band und berichtete über Öffnungen nach Nordamerika bis VE6.
Die Bänder über 20 m öffneten sporadisch. Dafür ist aber Bandaktivität erforderlich, wie beim SSB-Feldtag am vergangenen Wochenende.
Das geomagnetische Feld war bis zum 2.September durch intensiven Sonnenwind gestört. Danach beruhigte es sich, sodass dann auch die transpolaren Funkwege offen waren.

Vorhersage bis zum 15. September:
Es sind weder neue Sonnenflecken noch koronale Löcher vorhergesagt. Die nächsten Störungen des Erdmagnetfeldes werden für den 15. September erwartet. Die Fluxwerte bleiben konstant im Bereich um 70 Einheiten. Wir erwarten zunehmend gute DX-Bedingungen auf allen Kurzwellenbändern unterhalb von 20 m. Mittags liegt die für eine Sprungentfernung von 3000 km ermittelte Grenzfrequenz der F2-Schicht bei 20 MHz, sodass man die Bänder 20, 17 und 15 m beobachten sollte. Sie öffnen an manchen Tagen mittags nach Fernost und etwas später nach Amerika. Bei ungestörter Aurorazone ist morgens und abends der pazifische Raum erst auf 40 und etwas später auf 20 m erreichbar.
Ein interessanter Beitrag zur Erforschung der sporadischen E-Schicht ist auf der Webseite der ARRL nachlesbar [8].

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:31; Melbourne/Ostaustralien 20:30; Perth/Westaustralien 22:24; Singapur/Republik Singapur 22:58; Tokio/Japan 20:18; Honolulu/Hawaii 16:16; Anchorage/Alaska 15:08; Johannesburg/Südafrika 04:12; San Francisco/Kalifornien 13:46; Stanley/Falklandinseln 10:16; Berlin/Deutschland 04:29.

Sonnenuntergang: : New York/USA-Ostküste 23:15; San Francisco/Kalifornien 02:27; Sao Paulo/Brasilien 20:58; Stanley/Falklandinseln 21:33; Honolulu/Hawaii 04:39; Anchorage/Alaska 04:38; Johannesburg/Südafrika 15:58; Auckland/Neuseeland 06:06; Berlin/Deutschland 17:36.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] hnap.de/2020/09/08/master-thesis-released.html
[2] t.me/hamnet_access_protocol
[3] trcn.pl
[4] stowarzyszenie(at)radiostacjababice.org
[5] www.facebook.com/radiostacjababice/
[6] ukw-tagung.org
[7] www.afubarcamp.deevents.darc.de
[8] www.arrl.org/news/air-force-research-laboratory-tracks-sporadic-e
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

„Geburtstagsständchen“ für den DARC?

Am Donnerstag, den 10. September 2020, ist es also soweit: Unser DARC hat Geburtstag und wird 70 Jahre alt! Gewöhnlicherweise gratuliert man einem Jubilar mit Worten wie: „Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag“ oder „Ich wünsche alles Gute, Gesundheit und noch eine schöne Zeit“. Das war’s dann auch in den meisten Fällen. Zu ganz besonderen Anlässen findet eine kleinere oder auch größere Geburtstagsfeier statt. Viele Gäste kommen und es gibt oftmals eine Riesen-Party – sehr oft auch mit Musik oder einer Kapelle. 

 

Zum Geburtstag unseres DARC in diesem Jahr haben wir die Ehre, dass nicht nur eine Kapelle spielt, sondern gleich tausende "Musikinstrumente" ertönen werden. Pünktlich zur normalen Gratulationszeit um 11 Uhr vormittags werden wir an allen Stellen bei uns in DL tausende Solisten in der Art eines automatischen Orchestrions wahrnehmen können, die ein „Ständchen“ für uns spielen. Viele Leser fragen sich nun: Warum und wieso das denn? Die Erklärung ist ganz einfach: eine Bundesbehörde hat pünktlich um 11 Uhr zu einer bundesweiten Alarmierung des zivilen Warnnetzes der BOS-Behörden durch Sirenen und alle möglichen Warngerätschaften aufgerufen, um zu testen, ob bei Katastrophen und Notfällen die Alarmierung der Bevölkerung gewährleistet ist. Wir DARC-Mitglieder könnten mit viel Fantasie das Szenario als hohe Wertschätzung empfinden, dass uns die Politiker genau pünktlich zu unserem Vereinsjubiläum ein „Ständchen“ entbieten. Auch wenn dieses in der Intonation ziemlich einfach ausfällt und nur aus einer lauten langanhaltenden auf- und absteigenden Tonfolge besteht, so können wir uns doch vorstellen, dass diese Etüde gerade und genau für uns dargeboten wird. Leider müssen wir gelichzeitig hinnehmen, dass fast nur wir DARC-Mitglieder dieses „Ständchen“ zu deuten wissen. Natürlich muss auch erwähnt werden, dass Sirenen schon im Altertum eine gewisse Warnwirkung in sich bargen. In der griechischen Mythologie versuchten die Sirenen auf Odysseus einzuwirken, der sich aber nicht deren betörendem Gesang hingab und deshalb als Seefahrer nicht ins Verderben geriet. In der jüngeren Geschichte rufen Sirenen bei einer ganzen Bevölkerungsschicht auch heute noch ungute Erinnerungen hervor. Damals war der Klang von Sirenen unweigerlich einhergehend mit einer akuten Warnung vor Gefahr, Unheil und Verderben. Dieses soll aber heute kein Thema mehr sein. Die Warnung, die von einem Sireneneinsatz heute aber immer noch ausgehen soll, ist nach wie vor der Zweck dieser Einrichtung. Symbolisch können wir DARC-Mitglieder das „Ständchen“ der Sirenen auch als eine Art von Warnung verstehen. Die heulenden Sirenen warnen uns Mitglieder vor vielen Gefahren, die auf uns zukommen können: 

 

  • Soll uns zu unserem Vereinsjubiläum gesagt werden, dass wir evtl. auf schwierige Zeiten zugehen?
  • Werden wir uns und für uns den Amateurfunkdienst weitere 70 Jahre erhalten können?
  • Werden wir uns gegen die Begehrlichkeiten und den aktuellen Frequenzhunger der Industrie behaupten können?

Eines können wir aber von unserem Verein erwarten: „Du DARC bist nun ein reifer Verein, hörst die Warnsignale und bereitest weise und vorausschauend die Zukunft im deutschen und internationalen Amateurfunk als Dachverband vor!“ 

 

 

Die heutige Warnung haben wir vernommen – indes liegt es an uns und jedem einzelnen, wie wir damit umgehen und was wir daraus machen. Wir brauchen auf jeden Fall eine starke Gemeinschaft in einem effektiven Verband. Das ist unser DARC e.V.! Daher brauchen wir uns also nicht bei der Bundeskanzlerin oder bei anderen Staatsoberhäuptern für das heutige „Ständchen“ bedanken. Wir nehmen es einfach hin und freuen uns! 

Also: Happy Birthday DARC! 73 de Heinz, DL3AH 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/